Impressum: Abmahnung für alle

Ein Impressum auf der eigenen eBay-Seite? Das brauchen evtl. mehr Websurfer als sich bewusst sind. In diesem Video wird versucht auf die schwierigen Einzelheiten einzugehen. Erfolg ist nicht garantiert.

Ferner entschuldigt sich das Team von SemperVideo bei allen Viewern und versucht das nächste mal den Schnüffelklebstoff vom Sprecher fern zu halten.
😉

Schreiben Sie uns Ihre Themenvorschläge über die Sie demnächst ein VideoTutorial sehen möchten.

4 comments

  • Pfirsich 10 Jahren ago

    Gelungenes Video.

  • Stephan 10 Jahren ago

    jo, sehr hilfreich 🙂

  • vetegromedia 9 Jahren ago

    Aaalso, es ist nicht alles 100% richtig.

    Gewerbsmäßig heisst z.B. nicht nur mehrfach verkaufen, sondern es muss auch eine Regelmäßigkeit vorliegen. Wenn ich also heute was verkaufe und in 2 Monaten wieder und dann in 3 Montaen wieder, habe ich keine Regelmäßigkeit.

    Bei der Telefonnummer ist man sich nicht ganz sicher ob die vonnöten ist. Das OLG Köln hat mal ein entsprechendes Urteil gesprochen.

    Das Impressum muss unmittelbar erreichbar sein. D.h. sogar, dass man nicht 4 Seiten lang unterscrollen muss, um auf den Link zu kommen. Der Link muss von JEDER Seite aus, auch von Unterseiten aus erreichbar sein. Ein Link nur auf der Homepage reicht defintiv nicht. Zudem soll man keine zusätzlichen Programme (z.B. Flashplayer) oder Einstellungen am Rechner Vornehmen müssen (JavaScript einstellen, Popupblocker ausstellen) müssen.

    Nach §6 TMG, ist sogar jeder Werbende verpflichtet, ein Impressum zu haben. Also nicht nur Gewerbsmäßige oder so.

    Hier ein Link zu reichhaltigen Infos:
    http://www.internetrecht.justlaw.de/Anbieterkennzeichnungspflicht-Impressum.htm

  • admin 9 Jahren ago

    @vetegromedia: Vielen Dank für die ergänzenden Informationen. Unserer Meinung nach wird „Gewerbsmäßig“ von jedem Richter und jedem Gesetz anders ausgelegt. Die von Ihnen genannte Definition findet sich u.a. im Einkommensteuer- und Umsatzsteuergesetz. Es gibt aber Gerichtsurteile, in denen der Richter die Gewerbsmäßigkeit schon bei nur einem Fall (also nicht regelmäßig und nicht wiederholend) bejaht hat. Das war aber nicht in Bezug auf ein fehlendes Impressum, sondern auf das illegale Anbieten einer Datei via p2p-Netzwerk.

    Gruesse

Add your comment