Kostenlose Icons für Ihre Anwendung (Visual Basic 2008 1-58)

In diesem VideoTutorial wird gezeigt, wie Sie kostenlos und legal an eine Vielzahl schöner Icons für Ihre Anwendung kommen können.

1 comment

  • TheLegeres 9 Jahren ago

    Hallo,

    die kompletten Sets hierzu gibt es unter http://www.everaldo.com/crystal/?action=downloads.

    Und zum Thema was darf ich und was darf ich nicht:

    Die GNU Lesser General Public License (LGPL) ist neben der GNU General Public License (GPL) eine weitere von der Free Software Foundation entwickelte Lizenz für Freie Software. Ursprünglich wurde sie als Library General Public License eingeführt, jedoch später umbenannt.

    Die LGPL setzt ähnlich wie die GPL die Idee des Copyleft ein, um die Freiheit der lizenzierten Software zu schützen. Damit sind die Freiheiten gemeint,

    * die Software für einen beliebigen Zweck zu nutzen,
    * die Software vervielfältigen und weitergeben zu dürfen,
    * die Software nach eigenen Bedürfnissen zu ändern und
    * die geänderten Versionen weiterzugeben.

    Veränderte Versionen müssen dabei ebenfalls unter der LGPL (oder wahlweise der GPL) lizenziert werden. Grundsätzlich darf eine unter LGPL lizenzierte Software nur zusammen mit ihrem Quelltext vertrieben werden.

    Im Gegensatz zur GPL dürfen alle Programme, welche die LGPL-lizenzierte Software nur extern benutzen, zum Beispiel als Programmbibliothek, ihre eigene Lizenz behalten. Damit eignet sich die LGPL besonders als Lizenz für Bibliotheken, deren Benutzung man auch Programmierern proprietärer Programme erlauben will. Soll die unter der LGPL lizenzierte Software dagegen fest in ein anderes Programm eingebunden werden, muss auch das andere Programm unter der LGPL bzw. einer kompatiblen Lizenz stehen.

    Beispiele für derartige Bibliotheken sind die Standardbibliotheken der einzelnen Programmiersprachen, wie beispielsweise die glibc (Implementierung der Standard C Library der Free Software Foundation).

    Die LGPL beinhaltet eine Option, eine veränderte Version einer Software unter der GPL zu veröffentlichen. Das gibt Programmierern einerseits die Möglichkeit, ihre Erweiterungen nach Wunsch unter einer „strengeren“ Lizenz zu veröffentlichen, andererseits ist diese Option notwendig, um eine Kompatibilität mit der GPL zu erreichen. Programme, die unter der GPL veröffentlicht wurden, dürfen strenggenommen nur mit Bibliotheken verwendet werden, die ebenfalls unter der GPL lizenziert wurden oder aber einer kompatiblen Lizenz.

    (Quelle: Wikipedia)

    Grüße

    TheLegeres

Add your comment